30
März
2024

Pressemitteilung 13. MGG

Auch in den Lokalzeitungen sind wir bereits gut vertreten - lesen Sie gerne unsere Pressemitteilung/Vorschau auf das 13. Marburger Gesundheitsgespräch.

Anmeldungen sind weiterhin unter "Events" möglich.

Wir freuen uns auf DICH !!!

Das 13. Marburger Gesundheitsgespräch

Um Ihnen vorab einen Einblick in die bevorstehende Veranstaltung zu geben, stellen wir Ihnen nun die Hauptvorträge/Inhalte des 13. MGG vor:

"Versöhnung - von der befreienden Kraft des Neuanfangs" 
   ~ Dr. Margot Käßmann, Hannover

"Leidenschaft und Leiden - zum Antisemitismus vor und nach dem 7. Oktober 2023"
   ~ Dr. Kurt Grünberg, Frankfurt

Das Marburger Gesundheitsgespräch 
   ~ Dr. Anne Sparenborg-Nolte, Marburg

Die Moderation des Programms übernimmt Dr. Regina Adam, Kassel. Freuen Sie sich auf anregende Gespräche, emotionale und lehrreiche Momente und darauf, die Intensivität des Moments in einer einzigartigen Gruppenatmosphäre zu spüren.

Alle weiteren Informationen und ein konkreter Programmablauf folgen in Kürze. 
#staytuned ;)

25
März
2024

VORANKÜNDUNG

Wir freuen uns sehr, Ihnen das 13. Marburger Gesundheitsgespräch zum Thema "Versöhnung - wie viel ist nötig und möglich?" vorstellen zu dürfen.

SAVE THE DATE - 11. Mai 2024

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Melden Sie sich doch gerne jetzt schon an. Das passende Kurzformular finden Sie unter "Events".

100 Jahre Knock

Am 28. Januar 2024 um 11:00 Uhr veranstaltet der Arbeitskreis „Marburger Gesundheitsgespräch“ in der „Waggonhalle“ eine Matinée mit einer szenische Lesung anlässlich des 100. Geburtstags des Theaterstücks „Knock oder der Triumph der Medizin“
Außerdem ein Update und einem Ausblick von 1949 – den Bezug zu 2024 dürfen sich die Zuhörer selbst ausdenken…..

Der Eintritt ist frei, Hutkasse am Ausgang

Das Programm steht !!!

 „Leib und Selbstsorge - Wer kümmert sich um mich?“
 - so lautet der Titel des 12. Marburger Gesundheitsgesprächs.

Unten angeführt finden Sie alle Informationen zur Tagesplanung und zu den Vorträgen.

Das 12. MGG ist komplett kostenfrei und jede:r Interessierte ist herzlich Willkommen.

Anmeldung bis zum 04.11.2023 erwünscht!!!

 

Die Veranstaltung ist produkt- und dienstleistungsneutral. Es bestehen keine Interessenskonflikte. Sollten sich Interessenskonflikte ergeben, werden diese zu Beginn der Veranstaltung bekanntgegeben. Die Veranstaltung wird nicht gesponsert.. Die Veranstaltung wird von der Universitätsstadt Marburg finanziert. 
Gesamtaufwendung: ca. 6.000 €

VORANKÜNDIGUNG

!!! AUFGEPASST !!!

Wir freuen uns sehr, Ihnen die das 12. Marburger Gesundheitsgespräch zum Thema "Leib und Selbstsorge - Wer kümmert sich um mich?" vorankündigen zu dürfen.

SAVE THE DATE

Nähere Informationen zu Vorträgen, Ablauf, Gästen, etc. folgen in Kürze.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Melden Sie sich doch gerne jetzt schon an. Das passende Kurzformular finden Sie unter "Events".

Mai
2023

Das war das 11. Marburger Gesundheitsgespräch:

Tolle Gespräche, intensive Momente, fachliche Einblicke und eine prägende Zusammenarbeit in Gruppen...

Das 11. MGG ist nun Geschichte und wir blicken zurück auf einen aufschlussreichen und großartigen Tag.

Um Ihnen einen Einblick zu schenken, was die Teilnehmer:innen erleben durften, finden Sie hier das Protokoll zu besagter Veranstaltung.

Ein großes Dankeschön an alle Besucher:innen und mit Mitwirkenden!

       SAVE THE DATE
          WIR FREUEN UNS AUF EUCH!!!

News

Hallo zusammen!

Alle aktuellen Informationen zu den Marburger Gesundheitsgesprächen findet Sie ab sofort hier.

Herzlich willkommen!!

MEDIENPRÄSENZ

Hier finden Sie diverse Pressemitteilungen und Berichte rund um das 11. Marburger Gesundheitsgespräch! 

marburg.news

Oberhessische Presse

Gesunde Stadt Marburg

Flyer des 11. MGG

+++ Presse Mitteilung +++

11. Marburger Gesundheitsgespräch
Ansteckend? Angst, Ärger, Wut und Hass in Beziehung und Gesellschaft 

Am Samstag, den 13. Mai 2023 findet in der Zeit von 9 bis 17 Uhr im TTZ Marburg unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies das 11. Marburger Gesundheitsgespräch statt. 

Begründet von Prof. Dr. Wolfram Schüffel, dem emeritierten Chefarzt der psychosomatischen Klinik der Philipps-Universität, widmen sich die zweimal jährlich stattfindenden Gesundheitsgespräche der Beziehungsmedizin und orientieren sich an dem Konzept der „Salutogenese“: 

Wie krank oder gesund wir uns fühlen, wird durch unser Erleben bestimmt. Nicht immer und nicht ausschließlich ist etwas an oder in unserem Körper das Problem. Die Medizin beschäftigt sich gewöhnlich mit der Entstehung (Pathogenese), der Diagnose und Therapie von Krankheiten. Dem Entstehen und Erhalten von Gesundheit widmet sich dagegen die Salutogenese: was erhält uns gesund? Der Begriff geht es auf Aaron Antonovsky (1923-1994) zurück, der mit „Kohärenzsinn“ die Fähigkeit des Menschen bezeichnet, sich im Rahmen seiner Lebenssituation gesund zu erhalten und das eigene Leben in sinnvoller Weise zu gestalten. 

Das vor über 50 Jahren entwickelte salutogenetische Konzept setzt dem Teufelskreis der Verstrickung in Krankheit den „Engelskreis“ des Gesundwerdens entgegen. Die Angebote der modernen Medizin mit ihren eindrucksvollen Erfolgen, aber auch ihrem Erstarren in technokratischen Strukturen, stehen in einem individuellen und gesamtgesellschaftlichen Zusammenhang. Dieser ist von kulturellen und sozialen Strömungen geprägt, die nicht durch rein medizinische Sichtweise allein beherrscht werden dürfen. Dementsprechend thematisiert die Veranstaltungsreihe aktuelle Themen in ihrer medizinischen sowie gesellschafts- und gesundheitspolitischen Relevanz. 

Das 11. MGG fokussiert in den beiden Hauptvorträgen aus sozialpsychologischer und psychiatrischpsychotherapeutischer Perspektive auf die eigentlich wertvollen Emotionen wie Angst, Ärger, Wut, die sich aber in Hass und Gewalt entwickelnd und ausbreitend freiheits- und vernunftbegrenzende, destruktive Polarisierung bewirken. 

Prof. Dr. Ulrich Wagner spricht über: „Krankmachende Polarisierung: wie können wir damit umgehen?“ Er ist Seniorprofessor für Sozialpsychologie an der Marburger Universität, Leiter des Projekts „EinsichtMarburg gegen Gewalt“ und deutschlandweit in der Präventionspraxis tätig.

 Über „Emotions(dys)regulation aus klinischer Perspektive“ spricht Dr. Andreas Böhringer, seit 2022 Klinikdirektor der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Marburg, zuvor am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim mit dem Schwerpunkt Affektive Störungen tätig. 

Im Mittelpunkt steht das Gesundheitsgespräch: die Erhebung der Lebens- und Leidensgeschichte eines der Teilnehmer, dieses Mal geführt durch Dr. Anne Sparenborg-Nolte, Ärztin für Allgemeinmedizin und Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters. 
Im Plenum und in Kleingruppen werden das Gespräch und die Vortragsthemen reflektiert. 

Die Veranstaltung wird von einem Team von Studierenden und Ärzten ausgerichtet und richtet sich an alle, die sich für Gesundheit im gesellschaftlichen Kontext interessieren.

Anmeldungen per Mail an: info@marburgergesundheitsgespräch.de 
oder an Kerstin Fischer, Sekretariat Klinikdirektion der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Kassel, Wilhelmshöher Allee 345A in 34131 Kassel; kerstin.fischer@vitos-kurhessen.de 

Der Eintritt ist frei.

APR 23

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.